Überblick über die Fördermöglichkeiten beruflicher Weiterbildungen

  • In Deutschland gibt es mehr als 10 Möglichkeiten um Weiterbildungen fördern zu lassen. Wir geben Dir einen Überblick über die einzelnen Förderprogramme.
  • Je Förderprogramm zeigen wir Dir auf, an wen sich das Programm richtet, welche Voraussetzungen Du erfüllen musst und was Du in welcher Höhe fördern lassen kannst.
  • Mit unseren Tipps und Tricks stellen wir sicher, dass Deiner Förderung nichts mehr im Weg steht.

Unsere Welt und Wirtschaft befinden sich im Wandel: Digitale Transformation, Strukturwandel und Fachkräftemangel. Wenn Unternehmen eins brauchen, dann sind es Leute mit Köpfchen. Bestehende Tätigkeitsfelder verändern sich.  Rund 25 Prozent der aktuellen Jobprofile sind durch die Digitalisierung und den Einsatz neuer Technologien gefährdet. Der gesellschaftliche Wandel erreicht nahezu alle Branchen und stellt die Wirtschaft vor Herausforderungen. Wir spüren jeden Tag, dass unsere Arbeitswelt digitaler wird – Projektmanagement- und Kommunikations-Tools, Home-Office-Offensiven, erste Projekte mit künstlicher Intelligenz. Um Dich zukunftssicher zu machen, musst Du heute schon an morgen denken und Dich fit für die Arbeitswelt 4.0 machen.

Förderung beruflicher Weiterbildungen: Für wen, was und wie viel?

Grundsätzlich gilt: Bund und Länder erstatten Deine berufliche Weiterbildung teilweise oder ganz, wenn Du sie bei einem zertifizierten Bildungsträger machst. Die meisten Fördermöglichkeiten und -programme richten sich an Arbeitslose, Mitarbeitende in kleinen und mittelständischen Unternehmen, Absolventen oder ältere Mitbürger. Der Staat hat sich damit zum Ziel gesetzt, Deine Chance auf der Arbeitsmarkt zu verbessern, Dich wieder in das Arbeitsleben einzugliedern oder Dich vor einem drohenden Jobverlust zu bewahren.

Willst Du Dich näher informieren oder eine Weiterbildung beantragen, ist oft der erste Schritt zum Arbeitsamt oder Jobcenter zu gehen. Lass Dich von Deinem Sachbearbeiter beraten und gehe dann auf Deinen Ansprechpartner in der Personalabteilung zu, wenn Du beschäftigt bist oder informiere Dich näher bei einem Weiterbildungsanbieter Deiner Wahl. Achte nur darauf, dass er zertifiziert ist. Wenn Du mehr darüber erfahren willst, wie Dich StackFuel unterstützen kann, schau einfach auf dieser Seite vorbei.

Hast Du eine zertifizierte Weiterbildung im Blick, kannst Du Deine Kosten für die Maßnahme erstatten lassen. Dabei gibt es je nach Programm folgende Möglichkeiten:

  • Übernahme der Weiterbildungskosten
  • Lohnfortzahlung
  • Erstattung der Fahrkosten
  • Kinderbetreuungskosten
  • Unterbringungs- und Verpflegungskosten
  • Übernahme der Kosten für die Eignungsfeststellung.

Ergreife jetzt Deine Chance und lass Dich mit einer Finanzspritze vom Staat fördern:

Top 12 Förderprogramme in Deutschland

1 Qualifizierungschancengesetz

Das Qualifizierungschancengesetz kommt dann für Dich in Frage, wenn Du Dich fit für die Arbeitswelt 4.0 machen willst. Wichtigste Grundvoraussetzung: Du musst ein aktuelles Beschäftigungsverhältnis haben.

Dabei kommt es nicht auf Dein Alter, Deine Qualifikation oder die Größe Deines Betriebs an. Das Qualifizierungschancengesetz richtet sich besonders an Dich, wenn Du bereits beschäftigt bist und Dich innerhalb Deines Unternehmens neu orientieren oder weiterentwickeln willst. Bist Du besonders vom Strukturwandel betroffen und Dir droht zeitnah ein Jobverlust oder arbeitest Du in einem Engpassberuf, bei dem Fachkräftemangel herrscht? Auch dann ist das Qualifizierungschancengesetz für Dich von Vorteil.

Je nach Unternehmensgröße lassen sich bis zu 100 Prozent der Weiterbildungskosten und bis zu 75 Prozent des Arbeitsentgelts erstatten. Seit dem 1. Oktober 2020 gibt es zusätzlich einen Transformationszuschuss, der die Förderung der Weiterbildungskosten und Lohnkostenzuschüsse für alle Unternehmensgrößen unter bestimmten Voraussetzungen um fünf bis 20 Prozent erhöht. Lies hier für mehr Informationen weiter.

Damit Du eine Weiterbildung im Rahmen des Qualifizierungschancengesetz fördern lassen kannst, müssen noch weitere Bedingungen erfüllt sein. Deine Weiterbildung muss bei einem externen Bildungsträger, der zertifiziert ist, stattfinden. Die Maßnahme muss mehr als 120 Einheiten umfassen, sprich Unterrichtseinheiten mit mehr als 45 Minuten. Darüber hinaus muss die Fördermaßnahme eine zukunftsgerichtete Qualifikation darstellen. Und was Dich betrifft: Deine letzte Weiterbildung oder ursprüngliche Ausbildung muss mehr als vier Jahre zurückliegen. Ansonsten liegt kein ausreichender Aktualisierungsbedarf vor.

2 Bildungsgutschein

Der Bildungsgutschein ist, wie der Name schon sagt, eine schriftliche Zusage, in der Dir die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter eine bestimmte Weiterbildung gutschreibt. Klarer Vorteil für Dich: Auf Dich kommen keine Kosten zu, die komplette Maßnahme wird zu 100 Prozent übernommen.

Vorranging gilt der Bildungsgutschein für Arbeitssuchende und Arbeitslose, aber auch für Personen, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind. Damit sind auch Arbeitnehmende gemeint, die ihren Job erhalten wollen. Bei der letzten Gruppe ist für Dich vorteilhaft, dass Du während der gesamten Weiterbildungsmaßnahme Lohnfortzahlung erhältst.

Für Dich besonders wichtig sind drei Dinge: Deine Weiterbildung darf nur bei einem nach AZAV zertifizierten Weiterbildungsträger wie bspw. StackFuel stattfinden. Hier ist vor allem der regionale Geltungsbereich entscheidend. Denn das Arbeitsamt oder Jobcenter gibt Dir vor, in welcher Stadt oder Region, Du den Gutschein einlösen darfst. Auch auf die Zeit kommt es an. Der Bildungsgutschein muss innerhalb von 3 Monaten von Dir eingelöst werden, ansonsten verfällt er und Du musst ihn neu beantragen.

Willst Du mehr Informationen zum Bildungsgutschein haben? Dann belies Dich hier näher auf dieser Seite.

3 Bildungsprämie

Die Bildungsprämie ist auch eine Art Gutschein, aber anders gelagert als der Bildungsgutschein. Du kannst Deine Weiterbildung oder Umschulung individuell oder berufsbegleitend fördern lassen, wenn Du ein niedriges Einkommen hast. Ziel ist es, Deine Kompetenzen und Fähigkeiten zu stärken, die Du für eine aktuelle oder zukünftige Jobrolle benötigst.

Die Bildungsprämie setzt sich aus zwei Teilen zusammen, um Deine Kurs- oder Prüfungsgebühren teilweise zu erstatten: Der Prämiengutschein fördert Deine Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildung. Der Spargutschein ist für Dich relevant, wenn Du ein gefördertes Ansparguthaben nach dem Vermögensbildungsgesetz hast.

Den Prämiengutschein kannst Du beantragen, wenn Du mindestens 15 Stunden pro Woche beschäftigt bist und Dein zu versteuerndes Jahreseinkommen nicht mehr als 20.000 Euro (40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten) beträgt. Zusätzliches Plus: Auch wenn Du Dich in Eltern- oder Pflegezeit befindest, kannst Du einen Prämiengutschein geltend machen. Beachte jedoch, dass der Prämiengutschein nur 50 Prozent und maximal 500 Euro Deiner Weiterbildungskosten übernimmt. Pro Jahr kannst Du einen Prämiengutschein beantragen. Um dies zu tun, musst Du eine Beratung in einer Beratungsstelle machen, die Dir dann auch die Bildungsprämie ausstellt.

4 Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein

Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein, kurz AVGS, fördert individuelle Weiterbildungsmaßnahmen, um Deinen (Wieder)Einstieg in den Arbeitsmarkt zu unterstützen. Es kann sich auch um drei verschiedene Angebote handeln:

  • Teilnahme an einer Maßnahme bei einem zugelassenen Träger, um Dich an den Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt heranzuführen, zur Feststellung, Verringerung und Beseitigung von Vermittlungshemmnissen oder um Dich fit für die Selbstständigkeit zu machen (AVGS MAT)
  • Betriebliche Maßnahme oder Probearbeit von bis zu sechs Wochen (AVGS MAG)
  • Vermittlung einer versicherungspflichtigen Beschäftigung durch einen privaten Arbeitsvermittler (AVGS MPAV).

In Frage kommt der AVGS für Ausbildungssuchende und von für von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende sowie Arbeitslose gemäß SGB III §45. Laut Gesetzgeber sind von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende auch Hochschulabsolventen, Berufsrückkehrer, Selbstständige und Mitarbeitende in Transfergesellschaften.

Auch beim Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein handelt es sich um einen Gutschein. Voraussetzung ist, dass die Maßnahme bei einem zugelassenen Träger, den Du Dir selbst aussuchen kannst, stattfindet. Ist das der Fall, werden die Kosten vom Träger direkt zu 100 Prozent mit der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter verrechnet. Das Gute für Dich: Es entstehen keinerlei Kosten für Dich. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es sogar möglich, dass für Dich Fahr- und Kinderbetreuungskosten übernommen werden.

Wichtig: Dafür brauchst Du in jedem Fall einen schriftlichen Bewilligungsbescheid, der Dir vor der Teilnahme an der jeweiligen Maßnahme ausgestellt werden muss. Vereinbare dazu einen Beratungstermin mit Deinem persönlichen Berater bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter. Erfüllst Du die Voraussetzungen, stellt er Dir den Gutschein aus.

Merke: Der AVGS kann zeitlich und regional begrenzt sein – ähnlich wie beim Bildungsgutschein. Das soll einerseits gewährleisten, dass Du Deine neue Kenntnisse zeitnah erwirbst und lange Fahrwege oder Zusatzkosten vermieden werden.

5 Zukunftsstarter

Das Förderprogramm Zukunftsstarter fördert Maßnahmen, um Dich auf einen anerkannten Berufsabschluss vorzubereiten. Dazu zählen unter anderem Kurse zur Vorbereitung auf die Externenprüfung oder zum Erwerb von Teilqualifikationen bzw. Grundkompetenzen.

Das Programm richtet sich an junge Erwachsene ab 25 Jahren:

  • Geringqualifizierte Arbeitssuchende oder Berufstätige ohne Berufsschulabschluss
  • Geringqualifizierte Personen, die seit mindestens vier Jahren eine an- oder ungelernte Tätigkeit oder ihre erlernte Tätigkeit nicht mehr ausüben
  • Berufsrückkehrer und Wiedereinsteiger

Die Fördermöglichkeiten sind für Dich zahlreich. Grundsätzlich werden für Dich die Kosten für die Weiterbildung oder Umschulung übernommen. Darüber hinaus werden auch Fahrt- und Kinderbetreuungskosten, Unterbringungs- und Verpflegungskosten gefördert. Ist Deine Maßnahme berufsbegleitend kann Dein Unternehmen Arbeitsentgeltzuschüsse für die weiterbildungsbedingten Ausfallzeiten und eine Pauschale für die Sozialversicherungsbeiträge erhalten.

6 Aufstiegs-BAföG

Das Aufstiegs-BAföG, ehemals Meister-BAföG, ist von Bund und Ländern gemeinsam finanziert und nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) eine Kombination aus Zuschuss und Darlehen.

Das Programm fördert berufliche Aufstiegsfortbildungen im nicht-akademischen Bereich. Dazu zählen Meisterkurse, Fachwirt- oder Technikerfortbildungen oder andere vorbereitende Lehrgänge mit einem vergleichbaren Abschluss.

Gefördert wirst Du, wenn Du an einem Lehrgang teilnimmst, der Dich auf eine berufliche Fortbildungsprüfung in Voll- oder Teilzeit vorbereitet. Dieser Lehrgang kann auch direkt an einer Fachhochschule stattfinden.

Gut zu wissen: Eine Altersgrenze besteht für Dich nicht. Auch wenn Du Dein Studium abgebrochen hast oder Abiturient ohne Abschluss einer Erstausbildung bist, kannst Du eine Fortbildung über das AFBG erhalten, wenn Du genug Berufspraxis vorweisen kannst. Hast Du bereits einen Bachelorabschluss oder einen vergleichbaren Hochschulabschluss, kannst auch Du eine AFBG-Förderung beantragen. Darüber hinaus bist Du auch als Ausländer förderungsberechtigt, wenn Du Deinen ständigen Wohnsitz in Deutschland hast, über bestimmte Aufenthaltstitel bzw. über eine Daueraufenthaltserlaubnis verfügst und Du mindestens 15 Monate rechtmäßig in Deutschland lebst und erwerbstätig bist. Dazu zählt auch eine Berufsausbildung.

Unabhängig von Deinem Einkommen und Vermögen, kannst Du einen Betrag in der vollen Höhe bis maximal 15.000 Euro erhalten, um Deine Lehrgangs- und Prüfungsgebühren zu finanzieren. Dabei erhältst Du 40 Prozent als Zuschuss und die restliche Fördersumme als Niedrigzins-Bankdarlehen von der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau). 

Tipp: Stellst Du einen Antrag, kannst Du Dir bei bestandener Prüfung 40 Prozent der Darlehenssumme erstatten lassen. Handelt es sich bei Deiner Förderung um eine Vollzeitmaßnahme, kannst Du auch noch einen Beitrag zum Lebensunterhalten bekommen.

7 Umschulungsprämie (Weiterbildungsprämie)

Möchtest Du eine Weiterbildung machen, die Dir dabei hilft, Deine Ausbildung erfolgreich abzuschließen? Unter gewissen Voraussetzungen kannst Du dafür eine Umschulungs- bzw. Weiterbildungsprämie erhalten.

Teilnehmende einer Ausbildung, die nach dem 01.08.2016 begonnen wurde und für eine Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren festgelegt ist, können eine Förderung für Weiterbildungen erhalten, wenn diese zum Abschluss der Ausbildung führen. Hast Du im Rahmen Deiner Umschulung oder Ausbildung die Zwischen- oder Abschlussprüfung vor einer Kammer, beispielsweise der Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer, erfolgreich abgelegt oder bestanden, kannst Du eine Prämie von 1.000 bzw. 1.500 Euro erhalten. Dazu müsst Du Dein erfolgreiches Bestehen bei der Bundesagentur für Arbeit bzw. Deinem Jobcenter zum Beispiel mit einer Zeugniskopie nachweisen.

Wichtig: Prüfungen bei anderen Bildungsträgern können leider nicht prämiert werden.

8 Weiterbildungsstipendium

Wenn Du Dich nach erfolgreichem Abschluss Deiner Berufsausbildung weiter beruflich qualifizieren möchtest, kannst Du durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt werden.

Das Weiterbildungsstipendium fördert fachliche, berufsbegleitende Qualifizierungen und Aufstiegsweiterbildungen, auch ein berufsbegleitendes Studium kann unter Umständen gefördert werden. Voraussetzungen für ein Stipendium sind eine abgeschlossene Berufsausbildung und die Altershöchstgrenze von 24 Jahren. Außerdem musst Du zum Zeitpunkt Deiner Bewerbung entweder mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von mindestens 15 Stunden in der Woche beschäftigt oder bei der Arbeitsagentur als arbeitssuchend gemeldet sein. Ist dies der Fall, können neben dem Weiterbildungsstipendium für Dich auch Zuschüsse für Deine Fahrtkosten, Aufenthaltskosten, Arbeitsmittel oder Prüfungskosten gezahlt werden.

9 Rehabilitanden-Förderung

Hast Du eine Berufsunfähigkeit oder Behinderung oder kehrst aus langer Krankheit in das Arbeitsleben zurück? Dann kann Deine Weiterbildung unter gewissen Voraussetzungen durch die Rehabilitanden-Förderung bezuschusst werden.

Wenn Du Deinen erlernten Beruf beispielsweise durch Berufsunfähigkeit oder Krankheit nicht länger ausüben kannst, wird Deine Integration in den Arbeitsmarkt durch Träger der gesetzlichen Rentenversicherung, der gesetzlichen Unfallversicherung oder der Agentur für Arbeit gefördert. Dafür werden die Kosten für Weiterbildungen und Umschulungen meist in vollem Umfang übernommen. Die Voraussetzung für den Erhalt einer solchen Förderung ist die qualifizierte Beratung bei dem zuständigen Träger, welcher Deinen Fall individuell bewertet und weitere Schritte mit Dir abstimmt.

10 Digital jetzt – Investitionsförderung für KMU

Know-how in digitalen Technologien entscheidet über die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Damit der Mittelstand die Potenziale der Digitalisierung erfolgreich nutzen kann, fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit dem Programm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“ klein- und mittelständische Unternehmen u.a. in der Qualifizierung ihrer Mitarbeitenden.

Vor Beginn der Weiterbildungsmaßnahme Deines Unternehmens, muss Dein Unternehmen beim BMWi oder dem von ihm beauftragten Projektträger den Antrag auf Bezuschussung einreichen. Dieser muss das Digitalisierungsvorhaben beschreiben und die Art und Anzahl der Qualifizierungsmaßnahmen erläutern. Als Einzelunternehmen kann dann eine Förderung von höchstens 55.000 EUR und als Antragsteller im Rahmen einer Wertschöpfungskette von höchstens 100.000 EUR erhalten werden.

Wichtig: Dein Unternehmen muss für den Erhalt des Zuschusses eine Betriebsstätte in Deutschland nachweisen können.

11 Steuerliche Förderung

Du hast bisher nicht die richtige Förderungsmöglichkeit gefunden? Unabhängig von Förderprogrammen über die Agentur für Arbeit oder Initiativen von Ministerien besteht für alle Arbeitnehmenden die Möglichkeit, Kosten für Weiterbildungen steuerlich abzusetzen.

Weiterbildungen und Umschulungen gelten als Investition in die berufliche Zukunft. Wenn diese Maßnahmen zur Absicherung Deines Arbeitsplatzes gegen Arbeitslosigkeit nötig sind, können die Kosten als Werbungskosten steuerlich abgesetzt werden. Anerkannt werden dabei Teilnahmegebühren, Lernmittel oder auch Reisekosten. Stehen die Maßnahmen in direktem Zusammenhang mit Deinem Beruf, werden die Kosten in der Regel in voller Höhe berücksichtigt. Andernfalls ist ein anteiliger Werbungskostenabzug möglich.

12 Förderung durch Landes- und Bundesprogramme

Um die Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern oder Arbeitsplätze aufzubauen, können Weiterbildungsmaßnahmen zur Kompetenzentwicklung im Unternehmen durch weitere Landes- oder Bundesprogramme gefördert werden. Aber auch Maßnahmen zur individuellen beruflichen Weiterbildung, beispielsweise zur Verbesserung des Kompetenzprofils oder Sicherung des Arbeitsplatzes, können durch solche Programme bezuschusst werden.

Die Art und Ausgestaltung dieser Programme sind von Bundesland zu Bundesland verschieden. Die Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Förderung ist allerdings in jedem Fall jeweils ein Erstwohnsitz im jeweiligen Bundesland. Eine Übersicht zu verfügbaren Förderprogrammen des Bundes und der Länder findest Du in der Förderdatenbank des BMWi.

Kostenlose Erstberatung

Gerne beraten wir Dich kostenlos und unverbindlich zu Deinen Fördermöglichkeiten bei der beruflichen Weiterbildung. StackFuel ist als Träger nach AZAV zertifiziert und hat für Dich einige Angebote parat, um Deine Skills in den Bereichen Digitalisierung, Data Science und künstliche Intelligenz zu erweitern. Ergreife jetzt Deine Chance und vereinbare ein Beratungsgespräch bei uns.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Julia Kazubek
Julia Kazubek
Julia ist Director Marketing bei StackFuel. Lebenslanges Lernen gehört für sie im Marketing zum Alltagsgeschäft. Getreu ihrem Motto "Das Leben zu leben wissen" verschlingt sie in ihrer Freizeit Fachliteratur zu Growth Hacking, Leadership und Marketing oder nutzt eines der vielen Kulturangebote in ihrer Heimatstadt Berlin.

Ähnliche Beiträge

Datenbasiertes Entscheiden in Unternehmen - Data driven Managment
Daten-Skills

Data Literacy: Wie handeln Unternehmen datenbasiert?

Viele Unternehmen sitzen auf einem Schatz, den sie hüten, aber nicht bergen. Obwohl sie seit Jahren fleißig Daten einsammeln, scheitern Unternehmen oft daran, diese in Erkenntnisse zu verwandeln und in ihre Geschäftsentscheidungen einfließen zu lassen. Der Grund dafür ist, dass sie nicht wissen, was dafür nötig ist und wie die datenbasierte Ausrichtung im Gesamtunternehmen verankert werden kann.

Weiterlesen »
Mann springt über "Qualifikationslücke"
Upskilling

Qualifikationslücke Digitalisierung in deutschen Unternehmen: Zukünftige Hot Skills und bei welchen der höchste Entwicklungsbedarf besteht

Mit einer zunehmend digitalen, datengetriebenen Welt verändern sich auch Anforderungen an digitale Fähigkeiten stetig. Viele Unternehmen müssen mit wachsenden Qualifikationslücken umgehen und diese zu schließen. Dabei stehen sie einer Auswahl an Handlungsmöglichkeiten gegenüber. Welche Fähigkeiten sie dabei in den Fokus stellen sollten, erklärt unser Weiterbildungspartner Peers Solutions in seinem Gastbeitrag.

Weiterlesen »
Data Analyst at work
Daten-Skills

So wirst Du Data Analyst

Der Beruf des Data Analyst wird oft missverstanden. Fast jeder hat ihn schon einmal gehört, aber kaum jemand weiß, was sich hinter dem begehrten Jobtitel wirklich verbirgt. In unserem Artikel räumen wir auf mit Klischees und Berührungsängsten und zeigen Dir, wie der Arbeitsalltag des Data Analyst aussehen kann und welche Fähigkeiten Du für den Einstieg wirklich brauchst.

Weiterlesen »
Über StackFuel

StackFuel ist Deutschland führender Anbieter für zertifizierte Online-Weiterbildungen und -Umschulungen in Data Literacy, Data Science und KI. Zur Bewältigung der digitalen Transformation und der bevorstehenden Qualifikationslücke im Bereich Daten und KI unterstützt StackFuel Unternehmen, Mitarbeitende effektiv und effizient in zukünftige Jobrollen weiterzuentwickeln. Die innovativen Online-Trainings bieten Teilnehmenden eine moderne und flexible Lernerfahrung mit einer interaktiven und Cloud-basierten Lernumgebung, in der sie mit Industriedatensätzen selbstständig Algorithmen entwickeln.

Newsletter

Subscribe to our newsletter and stay updated to our trainings and the latest L&D trends!

Mit Absenden des Formulars habe ich die Datenschutzerklärung und AGB zur Kenntnis genommen. Ich bin damit einverstanden, dass mir StackFuel E-Mails mit Angeboten und Neuigkeiten sendet.

Meistgelesene Beiträge
Datenbasiertes Entscheiden in Unternehmen - Data driven Managment
Daten-Skills
Laura Redlich

Data Literacy: Wie handeln Unternehmen datenbasiert?

Viele Unternehmen sitzen auf einem Schatz, den sie hüten, aber nicht bergen. Obwohl sie seit Jahren fleißig Daten einsammeln, scheitern Unternehmen oft daran, diese in Erkenntnisse zu verwandeln und in ihre Geschäftsentscheidungen einfließen zu lassen. Der Grund dafür ist, dass sie nicht wissen, was dafür nötig ist und wie die datenbasierte Ausrichtung im Gesamtunternehmen verankert werden kann.

Weiterlesen »
Mann springt über "Qualifikationslücke"
Upskilling
Ana Bokhua

Qualifikationslücke Digitalisierung in deutschen Unternehmen: Zukünftige Hot Skills und bei welchen der höchste Entwicklungsbedarf besteht

Mit einer zunehmend digitalen, datengetriebenen Welt verändern sich auch Anforderungen an digitale Fähigkeiten stetig. Viele Unternehmen müssen mit wachsenden Qualifikationslücken umgehen und diese zu schließen. Dabei stehen sie einer Auswahl an Handlungsmöglichkeiten gegenüber. Welche Fähigkeiten sie dabei in den Fokus stellen sollten, erklärt unser Weiterbildungspartner Peers Solutions in seinem Gastbeitrag.

Weiterlesen »
Data Analyst at work
Daten-Skills
Laura Redlich

So wirst Du Data Analyst

Der Beruf des Data Analyst wird oft missverstanden. Fast jeder hat ihn schon einmal gehört, aber kaum jemand weiß, was sich hinter dem begehrten Jobtitel wirklich verbirgt. In unserem Artikel räumen wir auf mit Klischees und Berührungsängsten und zeigen Dir, wie der Arbeitsalltag des Data Analyst aussehen kann und welche Fähigkeiten Du für den Einstieg wirklich brauchst.

Weiterlesen »
Deutsche Bahn und StackFuel gewinnen eLearning Award 2021
Datenhelden
Laura Redlich

eLearning Award 2021: Mit Daten-Skills aufs Siegertreppchen

Mit ihrem gemeinsamen Projekt “Kompetentes Personal für eine starke Schiene” gewannen die Deutsche Bahn und StackFuel den eLearning Award 2021 in der Kategorie Kompetenzentwicklung. Das großangelegte Weiterbildungsprojekt für unternehmensweite Datenkompetenzen ebnet den Weg für eine digitale und datengetriebene „starke Schiene” des Konzernriesens.

Weiterlesen »